Home / Presse / Jugendliche schreiben über das Glück

Jugendliche schreiben über das Glück

Länderübergreifendes Buchprojekt wird in Moskau und in Deggendorf vorgestellt

Entdecke das GlückDeggendorf. Jugendliche aus Deggendorf haben an einem einzigartigen Projekt teilgenommen: Zusammen mit Gleichaltrigen aus Russland, der Ukraine, aus Frankreich, Ungarn und Tansania dachten sie über das Glück nach. Ihre Gedanken hielten sie in Kurzaufsätzen fest. Diese 80 Texte wurden in einem deutsch-russischen Buch gesammelt, das heute in Moskau und am 16. Oktober in Deggendorf vorgestellt wird.

Die Idee zu diesem außergewöhnlichen Projekt kam, als im Mai eine Gruppe aus Moskau in Deggendorf zu Gast war.
Die Jugendlichen aus Russland hatten den Wunsch, Gleichaltrige in Deutschland kennen zu lernen.
Die Moskauer nahmen Kontakt zum russlanddeutschen Verein Mostik in Deggendorf auf. Beim Besuch entwickelten sich eine Freundschaft ~ und die Pläne für ein gemeinsames Buch. Innerhalb nur eines halben Jahres wurde es fertiggestellt. Die Texte wurden gesammelt, übersetzt und zu einem Buch zusammengefasst. Entstanden ist ein 144 Seiten dickes Buch mit 80 Aufsätzen über das Glück von Jugendlichen zwischen zwölf und 18 Jahren. Jeder Text ist sowohl auf Russisch als auch auf Deutsch abgedruckt. Selbst gemalte Bilder zum Thema Glück ergänzen die Texte. In Russland übernahm der Elternsprecher Dimitry Wolkow von einer Schule in Moskau die Organisation, in Deutschland Julia Urlacher mit vielen Helfern vom Verein Mostik. Das Buch wurde in Russland gedruckt. Jeder der . jungen Schreiber macht sich auf seine Weise Gedanken darüber, was Glück für ihn bedeutet. „Glück ist alles, was uns ein Lächeln aufs Gesicht zaubert“, schreibt Melanie von der Aloys-Fischer-Schule in Deggendorf. Viele finden in kleinen Dingen Glück: Sie sind glücklich, wenn sie am Morgen. den Duft von Pfannkuchen riechen, eine Nacht durchtanzen können, ausschlafen dürfen, beim Eishockey gewinnen, auf dem Meer auf einer Luftmatratze herumtreiben oder in Ruhe lesen„ können. Überraschend ist, wie ähnlich die Vorstellung von Glück für die Jugendlichen ist, egal aus welchem Teil der Erde siekommen. Für die meisten ist Glück, eine liebende Familie um sich zu haben und geliebt zu werden. Für die Jugendlichen aus der Ukraine rücken die gewaltsamen Ereignisse der letzten Monate in den Fokus. „Glück ist, wenn du über dem Kopf ein Dach hast und du keinen Krieg siehst, nicht siehst, wie Häuser zerstört werden, in denen Leute wohnen“, schreibt Alexander aus Nikolajev in der Ukraine. Materielles kommt nicht zur Sprache, wenn es um Glücksgefühle geht. Das begründet Anastasia aus Moskau: „Das richtige menschliche Glück liegt nicht in Geld, nicht in Ruhm und nicht in Erholung von allen Taten und Pflichten. Das richtige Glück lebt in uns, und wenn wir es freilassen, werden wir selbst glücklich.“Mit dem Buch über Glück setzen die Jugendlichen länderübergreifend ein positives Signal. Sie zeigen durch ihre Texte, was Kinder und Jugendliche überall auf der Welt verbindet; sie haben dieselben Wünsche. Überraschend mag für die Erwachsenen sein, welche tiefgreifenden Gedanken sich die 12- bis 18-Jährigen machen. „Deggendorf kann stolz darauf sein, dass die Jugendlichen an diesem Projekt teilgenommen haben. Keine andere Stadt kann so etwas von sich sagen“, hebt Julia Urlacher das Projekt hervor. Monate war sie damit beschäftigt, die Texte zu sammeln. Bei der Übersetzung der russischen Texte ins Deutsche war ihre Tochter Isolde eine große Hilfe. Julia Urlacher freut sich über die Unterstützung der Stadt Deggendorf: Mit Hilfe des Aktionsplans „typisch Deggendorf“ können die Buchvorstellung verwirklicht und die Kontakte nach Russland intensiviert werden. Das Glücksbuch wird am heutigen Mittwoch in Moskau vorgestellt. Die Organisatoren haben Vertreter der Medien, aus dem Sportbereich und aus der Politik dazu eingeladen. Und auch Deggendorf kann dabei sein: Deutsche Jugendliche kommen, um 16.30 Uhr in der St.-Martins-Grundschule zusammen, um über eine Skype-Videokonferenz die Veranstaltung verfolgen. zu .können. Bürgermeister Hermann Wellner wird ein Grußwort nach Russland sprechen. Am 16. Oktober um 18 Uhr wird das Buch schließlich in der Stadtbibliothek in Deggendorf vorgestellt. Mit dabei ist eine Gruppe aus Moskau, die vom 14. bis 21. Oktober in Deggendorf zu Besuch ist. Zudem haben sich Kinder aus Ungarn angekündigt. Der Abend wird gestaltet mit Musik- und Tanzvorführungen. Der Verein Mostik verspricht außerdem einige Überraschungen. Die beteiligten Jugendlichen bekommen schließlich ihr Buch überreicht.

Quelle: Deggendorfer Zeitung, 08.10.2014

Top