Home / Presse / Ein Buch voller Glücksgefühle

Ein Buch voller Glücksgefühle

Jugendliche aus sechs Ländern stellen in Deggendorf Ihr Projekt zum Thema Glück vor

Ein Buch voller Glücksgefühle

Was genau ist Gluck eigentlich? Hit dieser Frage haben sich 80 Jugendliche aus sechsverschiedenen Ländern intensiv auseinandergesetzt. In Kurzaufsätzen haben sie niedergeschrieben, was sie persönlich unter Glück verstehen.

Die Ergebnisse sind nun gebündelt in einem Huch nachzulesen. Die Idee zu diesem Buch wurde im Mai geboren. Eine Schülergruppe aus Moskau war au Gast bei unserem interkulturellen Verein Mostik in Deggendorf. -„Ziel war es. die russischen Jugendlichen mit Jugendlichen aus Stadt und Landkreis Deggendorf zusammen zubringen“. berichtete Julia Urlacher vom Vorstandsteam des Vereins Mostik beider Buchpräsentation in der Deggendorfer Stadtbibliothek. zu der die russischen Jugendlichen erneut angereist waren. Schnell sei bei den Treifen der Jugendlichen die Sprache auf das Thema „Glück“ gekommen. Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren haben sich an diesem länderübergreifenden Projekt beteiligt 30 der 80 Aufsätze stammen aus Stadt und Landkreis Deggendorf. Dazu kommen die Kurzaufsätze der russischen Jugendlichen. aber auch Statements jugendlicher Autoren aus Ungarn. Tansania, Frankreich und der Ukraine. Auch selbstgemalte Bilder zum Thema Glück sind in dem Buch zu finden. „Auffällig ist, dass die Glücksvorstellungen der Jugendlichen sehr ähnlich sind, egal, aus welchem Land sie kommen“, stellte Urlacher fest. In den meisten Fallen würden Themen wie Familie, Freunde, Liebe und Friede untrennbar zum Glücklichsein gehören. Die Jugendlichen aus der Ukraine seien bei ihren Glücksvorstellungen allerdings aufgrund der aktuellen politischen Situation verstärkt auf den Frieden eingegangen. „Sie haben geschrieben, dass sie froh sind, dass sie ein Dach über dem Kopf haben und nichts bombardiert wird. sondern alles ruhig is,. so Urlacher. Die Schüller, die an dem Buchprojekt teilgenommen haben macht das Ergebnis ihrer Arbeit zweifellos stolz „Dass ich an so einer großen Sache mitwirken durfte, ist einfach toll“, freute sich beispielsweiße 15-Jährige Anastasia Müller vom Robert-Koch-Gymnasium in Deggendorf. Ihr Eintrag in dem Glücksbuch lautet: „Für mich bedeutet das Glück, mit anderen Menschen zusammen zu sein, mit ihnen etwas zu unternehmen, sie vielleicht auch kennenlernen, denn das mach mich persönlich glücklich.“

Das Glücksbuch der Jugendlichen in derzeit nicht im Handel erhältlich, es wurde an die Mitwirkenden verschenkt. Das Projekt jedenfalls zieht weite Kreise. So haben die deutschen und russischen Jugendlichen gemeinsam einen Friedensbrief an die beiden mächtigsten Personen des jeweiligen Landes geschrieben. Neben dem Brief haben sie Bundeskanzlerin Angela Merkel und Russlands Präsidenten Wladimir Putin auch jeweils eines der Bücher geschickt – in der Hoffnung, dass sich die Politiker von den teilweise sehr tiefgründigen Glücksvorstellungen der Jugendlichen inspirieren lassen.

Im Anschluss an die Buchpräsentation, die mit Musik, Tänzen und Auftritten von Clowns unterhaltsam gestaltet wurde, kamen Interessierte zu einem offenen runden Tisch zusammen, um über Interkulturelle Bildung zu diskutieren. Hier entstanden zwei weitere Ideen, wie das Buchprojekt fortgeführt werden könnte, berichtete Pfarrer Gottfried Rösch. Eine Idee sein, Jugendliche auf der ganzen Welt dazu aufzurufen, kurze Handyvideos zum Thema Glück zu drehen. Auch könnte ein Glückslied entstehen.

Quelle: Sonntagsblatt, 23.10.2014

Top